fbpx

10 Tipps zum Verfassen eines erfolgreichen Lebenslaufs

Um für eine neue Stelle in Frage zu kommen, könnte der Lebenslauf genau der Baustein sein, der Dir noch fehlt. Aber wie erstellt man einen Lebenslauf  der genau diese Erwartungen erfüllt? Wie schaffst du es, das Deine Bewerbung oben auf dem Stapel liegt?

Wenn du weißt wie es geht, ist die Zusammenstellung einfach. Deine Fähigkeiten und Deine Erfahrungen müssen auf die Stelle abgestimmt sein, für die Du dich bewirbst. Schön bunt ist alle Theorie, aber was wenn ich die Kriterien nicht habe? Um dir den Einstieg zu erleichtern, haben wir Dir folgende Tipps zusammengestellt. Diese Tipps werden es Dir hoffentlich ermöglichen, Deinen nächsten Traumjob zu bekommen.

Basics, Basics, Basics 

Bei einem Lebenslauf gibt es kein richtig oder falsch wie du ihn schreiben solltest, jedoch gibt es einige Grundlagen, die bei jedem Lebenslauf immer wieder vorkommen sollten. Dazu gehören: persönliche Informationen und Kontaktinformationen; Bildung und Qualifikationen; Arbeitserfahrung und / oder Erfahrung; relevante Fähigkeiten für den betreffenden Job; eigene Interessen, Erfolge oder Hobbys; und einige Referenzen.

Die Präsentation ist das A und O

Sorgfältig, klar und auf ein sauberes, klares weißes Papier, sollte ein erfolgreicher Lebenslauf gedruckt werden. Ein sauberes und gut strukturiertes Layout wird flankiert, davon dass ein Lebenslauf natürlich niemals zerknittert oder gefaltet wird. Daraus resultiert, nimm immer einen A4 Umschlag für Deinen Lebenslauf und Deine Bewerbung.

Studien haben ergeben dass es so genannte Hotspots im Lebenslauf  gibt. Eine der wichtigen Hotspots ist hier der obere mittlere Bereich  Deines Lebenslaufes. Genau auf diesen Bereich fällt das Auge des Personalchefs als erstes. Stell sicher, dass sich dort die wichtigsten Informationen befinden.

In der Kürze liegt die Würze, nicht mehr als zwei DIN A4 Seiten 

Ein guter Lebenslauf ist kurz, prägnant und bringt die Sache auf den Punkt.

Das Gebot der Stunde ist nicht das Füllen mit Text des Textes wegen. Halte die Dinge kurz und bündig. Der Personaler sucht im Lebenslauf die Bestätigung, dass Du die richtige Person für die zu vergebende Position bist. Wenn er im Lebenslauf diese Bestätigung für sich findet, hast du sehr gute Chancen auf einen Termin eingeladen zu werden. Ein Personalchef muss in der Regel sehr viele Lebensläufe pro Stelle sichten. Aus diesem Grund konzentriert er sich meistens auf gewisse Abschnitte, welche schnell überflogen werden. Zwei DIN A4 Seiten haben sich da als guter Wert erwiesen, um die Aufmerksamkeitsspanne noch hoch zu halten.

Stellenbeschreibung nicht nur lesen, sondern verstehen

In der Stellenbeschreibung stehen meistens schon die wirklich wichtigen Dinge, welche für Dich in Deinem Lebenslauf relevant sein könnten. Wenn Du wirklich Interesse an einer Stelle hast, dann überfliege diese Stellenbeschreibung nicht einfach, sondern lese sie gründlich im Detail durch. Mach Dir Notizen über all die Dinge, die Du mit Deinem Lebenslauf erfüllen kannst und über die Dinge bei denen noch ein Manko besteht. Sei kreativ bei den Manko-Punkten. Frage Dich, welche vergleichbaren Arbeiten habe ich in der Vergangenheit schon geleistet. Und zähle diese auf.

Passe den Lebenslauf der jeweiligen Stelle an

Wenn Du rausgearbeitet hast, was der Job beinhaltet und wie Du die einzelnen Anforderungen erfüllen kannst, erstelle einen Lebenslauf speziell für diese Stelle. Denke daran, es gibt nicht einen Lebenslauf für alle offenen Stellen, die Dich interessieren. Jeder Lebenslauf, den Du an einen zukünftigen Arbeitgeber sendest, sollte genau auf die Stelle zugeschnitten sein, die er ausgeschrieben hat. Sei nicht faul und hoffe,  dass ein allgemeiner Lebenslauf grundsätzlich funktioniert, denn das wird er nicht.

 

Erstelle einen spezifischen Lebenslauf für jede Stelle, für die Du Dich bewerben willst. Es ist nicht nötig, den Lebenslauf komplett neu zu schreiben, sondern es ist wichtig, die Details anzupassen welche relevant sind.

Nutze Deine Fähigkeiten optimal 

Schlüsselqualifikationen musst Du zwingend in den Abschnitt Fähigkeiten Deines Lebenslaufes platzieren. Das ist die Möglichkeit sich von der Masse abzuheben. Dies könnten sein: Kommunikationsfähigkeiten, Computer Fähigkeiten, Teamarbeit, Problemlösung oder sogar eine Fremdsprache welche sie sprechen. Eine Kernfähigkeit muss nicht immer eine berufsspezifische sein. Schildere, wo Du Deine Schlüsselqualifikationen erworben hast. Egal wo Du diese erworben hast, die sind auf jeden Fall relevant.

Interessen als Bindeglied 

Interessen sind nicht nur ein Punkt in Deinem Lebenslauf die zeigen, ob Du ein begeisterter Fußballspieler oder eine begeisterte Balletttänzerin bist. Interessen sind das Bindeglied der Kernkompetenzen, wie Erfolgswille, Stressbewältigung und soziale Kompetenzen, welche dem zukünftigen Arbeitgeber zeigen, ob Du diese Eigenschaften besitzt.

Benutze deine Interessen gezielt, um darauf aufmerksam zu machen.

 

Füge alles hinzu, was zeigt, wie vielfältig, interessiert und kompetent Du bist. Passive Interessen wie z.b. Fernsehen oder einsame Hobbys, welche vielleicht als mangelnde Fähigkeit des zwischenmenschlichen Kontakts wahrgenommen werden könnten, lasse bitte weg.

Behalte im Hinterkopf, sei interessant.

Hole alles aus Deinen Erfahrungen heraus

Verwende eine starke und positive Sprache in den Abschnitten Arbeitshistorie und Erfahrung z.B. “entwickelt”, “organisiert” oder “erreicht”. Versuche Deine erlangten Fähigkeiten, mit der ausgeschriebenen Stelle in Verbindung zu bringen. Zum Beispiel: “Die Arbeitserfahrung beinhaltete die Arbeit in einem Team” oder “Diese Position beinhaltete Planung, Organisation und Führung, da ich für ein Team von Menschen verantwortlich war”. Werde Dir Deiner wertvollen Fähigkeiten und Erfahrungen bewusst, welche Du in früheren Arbeitspositionen sammeln konntest. Auch wenn Du irgendwo nur als Aushilfe gearbeitet hast, jedes bisschen zählt.

Referenzen, das Sahnehäubchen

Referenzen sollten von einem Arbeitgeber stammen, bei dem Du in Vergangenheit beschäftigt warst und der für Deine Fähigkeiten und für Deine Erfahrungen bürgen kann. Wenn Du noch keine Arbeitsstelle gehabt hast, könnte ein Lehrer oder ein Tutor als Referenz in Frage kommen. Mindestens zwei Referenzen wären vorteilhaft.

 

Halte Deinen Lebenslauf aktuell 

Es ist wichtig Deinen Lebenslauf aktuell zu halten, um eventuell neue Fähigkeiten oder neu hinzu gelernte Erfahrungen hinzuzufügen. Neue Projekte oder neu gelerntes darf auf gar keinen Fall im Lebenslauf fehlen. Es kommt bei Arbeitgebern immer gut an, wenn man sieht, dass der Lebenslauf aktuell gehalten worden ist. Denn daraus lässt sich schließen, dass der Bewerber interessiert ist, seine Fähigkeiten und Erfahrung immer weiter auszubilden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.